Logo
/ Kursdetails

AI10107 Wie 1.700 Jahre Judentum Deutschland geprägt haben

Status Anmeldung möglich
Beginn Do., 17.06.2021, 18:30 - 20:00 Uhr
Kursgebühr 6,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Michael Blume

Oft wird die Geschichte des Judentums in Deutschland und in Baden-Württemberg nur auf die Aspekte von Leid und Verfolgung reduziert. In seinem Vortrag möchte der Antisemitismusbeauftragte der Landesregierung, Dr. Michael Blume, über die Erinnerung an die Shoah hinaus aufzeigen, wie jüdisches Leben das Land Baden-Württemberg an unzähligen Stellen entscheidend mitgestaltet und geprägt hat. Denn das jüdische Leben ist und war Teil der Gesamtgesellschaft. Dabei soll an die reiche jüdische Wissens- und Kulturlandschaft erinnert werden, die durch verschiedene Persönlichkeiten nachhaltig gestaltet wurde. Das Festjahr "1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland", das in 2021 bundesweit begangen wird, bietet deshalb auch die Chance, einen Beitrag gegen den erstarkenden Antisemitismus zu leisten, Vorurteile gegenüber Jüdinnen und Juden zu überwinden und das Miteinander im Land zu fördern. Im Vortrag werden in diesem Zusammenhang auch die Aktionen und Projekte des Landes vorgestellt, mit denen das Festjahr würdig begangen werden soll.
Dr. Michael Blume publiziert und bloggt als Religionswissenschaftler regelmäßig zu unterschiedlichen Themen in den Bereichen von Religion und Politik. Seit 2003 arbeitet er im Staatsministerium Baden-Württemberg und wurde 2018 zum Beauftragten des Landes gegen Antisemitismus berufen. In seinem Podcast "Verschwörungsfragen" klärt er über unterschiedliche antisemitische Mythen auf.
Hinweis: Wir möchten Sie herzlich bitten, sich vor dem Vortragsbesuch anzumelden, um Wartezeiten und -schlangen beim Einlass aufgrund der Corona-Regeln zu vermeiden. Dies ist auch am Vortragstag selbst noch möglich.

Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenbezirk Villingen in Zusammenarbeit mit der vhsbaar und der VHS Villingen-Schwenningen




Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
17.06.2021
Uhrzeit
18:30 - 20:00 Uhr
Ort
Donaueschingen, Donauhallen, Stockhausen-Saal